B.III Empfohlene Kurzdarstellungen

 

1. Paul Krugman, der US-amerikanische Nobelpreisträger hat 2005 ein längeres Vorwort zu einer amerikanischen Neuausgabe der „General Theory“ geschrieben. Sie finden es im Internet unter folgendem Link:

 
Linkout2http://www.pkarchive.org/economy/GeneralTheoryKeynesIntro.html

 
Für die deutsche Fassung klicken Sie bitte hier:

arrow2 Einleitung von Paul Krugman zur Allgemeinen Theorie der Beschäftigung, des Zinses und des Geldes von John Maynard Keynes

 

2. Außerdem hat Krugmann 1998 die Kernaussage der Theorie von Keynes in einer Parabel präsentiert, nämlich anhand des Beispiels einer Babysitter-Genossenschaft.
Das englische Original (The Dismail Science: Baby-Sitting and the Economy) finden Sie im Internet unter folgendem Link:

Linkout2http://www.pkarchive.org/theory/baby.html

 
Für die deutsche Fassung klicken Sie bitte hier:

arrow2Die Ökonomie des Babysittens

 

3. Einer der besten kürzeren Darstellungen der Theorie von Keynes von deutschen Autoren findet man bei Oliver Landmann (Keynes in der heutigen Wirtschaftstheorie, in: Bombach, Gottfried u.a. Hrsg., Der Keynesianismus, Band 1: Theorie und Praxis keynesianischer Wirtschaftspolitik. Berlin (Springer), 1976, S.133-210).

 

4. Darüber hinaus enthalten alle in der Rubrik „Biographien“ genannten Biographien eine mehr oder minder kurze Darstellung der Grundsätze der „Allgemeinen Theorie“. Insbesondere das Buch von Gerhard Willke „John Maynard Keynes“ (1. Auflage 2002, 2. Auflage 2012) konzentriert sich trotz seines allgemein gehaltenen Titels auf die „Allgemeine Theorie“ (110 von ca. 170 Seiten).

 

 

Print Friendly